Hanseat Reisen GmbH

Reisebedingungen

 

Sehr geehrter Reisegast,

wir begrüßen Sie recht herzlich als geschätzten Reisekunden und dürfen Sie ausführlich darüber unterrichten, welche Leistungen wir erbringen, wofür wir einstehen und welche Pfl ichten Sie uns gegenüber haben. In Ergänzung der gesetzlichen Bestimmungen des Reisevertragsrechts in den §§ 651 ff BGB werden zwischen Ihnen als Reisenden und uns als Reiseveranstalter die nachfolgenden Reisebedingungen vereinbart, sofern wir Ihnen gegenüber ausdrücklich nicht nur als Reisevermittler, sondern als Reiseveranstalter auftreten:

 

1. Reiseanmeldung und Reisebestätigung

1.1 Mit der Anmeldung, die schriftlich, mündlich, per Telefax oder auf elektronischem Wege (E-Mail / Internet) erfolgen kann, bieten Sie uns den Abschluss eines Reisevertrages aufgrund der Ihnen in dem Reisekatalog, in dem Prospekt oder in der Reiseausschreibung genannten Leistungsbeschreibungen und Preise verbindlich an. Der Reisevertrag kommt mit der Annahme durch uns zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Die Reisebestätigung wird Ihnen bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss ausgehändigt. Erfolgt die Anmeldung über eine Internet-Direktbuchung, informieren wir Sie unmittelbar online durch eine elektronische Reisebestätigung, die Sie zusammen mit dem Sicherungsschein und der Leistungsbeschreibung der von Ihnen gebuchten Reise über den Drucker an Ihrem Computer ausdrucken können.

1.2 Die Anmeldung erfolgt durch Sie auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragspflichten Sie als Anmelder wie für Ihre eigenen Verpflichtungen einstehen, sofern Sie eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch eine ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen haben.

1.3 Weicht unsere Annahmeerklärung oder Reisebestätigung vom Inhalt Ihrer Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von uns vor, an das wir 10 Tage ab Zugang der Bestätigung gebunden sind und das Sie innerhalb dieser Frist ausdrücklich oder durch schlüssige Erklärung (Zahlung des Reisepreises) annehmen können.

1.4 Unsere Vertragsannahme steht unter der aufschiebenden Bedingung, dass Sie diese Ihnen zur Verfügung stehenden Allgemeinen Reisebedingungen durch Nichtwidersprechen genehmigen.

 

2. Bezahlung

2.1 Bei Vertragsschluss ist gegen Aushändigung des Sicherungsscheins eine Anzahlung auf den Reisepreis zu leisten. Sie beträgt 20% des Reisepreises bzw. bei Ferienwohnungen 20% je Wohneinheit und ergibt sich im Übrigen aus Ihrer Reisebestätigung. Eintrittskarten für sportliche oder kulturelle Veranstaltungen, insbesondere Theater-, Opern- und Musicalkarten, einschließlich etwaiger Vorverkaufs- oder Systemgebühren sind mit Reservierung, spätestens jedoch mit Ausstellung, sofort zur Zahlung fällig. Sie sind bei Nichtinanspruchnahme grundsätzlich nicht rückerstattbar.

2.2 Der restliche Reisepreis wird fällig und zahlbar, wenn feststeht, dass die Reise wie in der Reisebe- stätigung ausgewiesen durchgeführt wird. Sollen die Reiseunterlagen Ihnen vereinbarungsgemäß zugesandt werden, muss zuvor der Gesamtreisepreis bezahlt oder dessen Bezahlung in geeigneter Weise sichergestellt sein. Der restliche Reisepreis ist grundsätzlich 35 Tage vor Reisebeginn fällig.

2.3 Für den Fall, dass nach Art und Umfang der Reiseleistungen von den Leistungsträgern zur Si- cherstellung der Reiseleistung Akontozahlungen eingefordert werden, sind wir berechtigt, diese zu verauslagenden Beträge auch vor Fälligkeit des Restpreises im Wege des Aufwendungsersatzes gegen Aushändigung des Sicherungsscheins von Ihnen einzufordern.

2.4 Sofern der Reisepreis bis zum Reiseantritt entsprechend der vereinbarten Zahlungsfälligkeiten trotz angemessener Fristsetzung nicht vollständig bezahlt ist, berechtigt uns dieses, nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen gemäß § 323 BGB vom Reisevertrag zurückzutreten und eine

Entschädigung (§ 325 BGB) in Höhe der pauschalierten Ersatzansprüche entsprechend Ziffer 5.2 zu verlangen, es sei denn, dass bereits zu diesem Zeitpunkt ein erheblicher Reisemangel vorliegt, der Sie zu einer Kündigung berechtigen würde.

2.5 Kosten für Nebenleistungen, wie die Besorgung von Visa etc. sind, soweit nicht im Katalog vermerkt, nicht im Reisepreis enthalten.

2.6 Die Kosten für eine über uns abgeschlossene Versicherung werden zusammen mit der Anzahlung fällig.

2.7 Bei Bezahlung mit Kreditkarte wird eine Gebühr in Höhe von 1% vom Reisepreis (nicht Zahlbetrag) mindestens EUR 8,00 fällig. Die Gebühr wird mit der Anzahlung fällig und ist auch bei Reiseabsage nicht erstattbar, da die Gebühr durch den Zahlungsvorgang ausgelöst wird. Sie haben die Möglichkeit, den Reisepreis per Überweisung kostenfrei zu zahlen.

 

3. Leistungen

3.1 Unsere vertraglich vereinbarten Leistungen ergeben sich im Einzelnen aus unserer Leistungs- beschreibung und den allgemeinen Hinweisen aus unserem der Buchung zugrunde liegenden Katalog, unserem Prospekt oder unserer Reiseausschreibung sowie aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben der Reisebestätigung. Die in unserem Katalog enthaltenen Angaben sind für uns grundsätzlich bindend mit dem Inhalt, mit dem sie Grundlage des Reisevertrages geworden sind. Buchen Sie über ein Reisebüro, ist dieses nicht befugt, Vereinbarungen zu treffen, Auskünfte zu geben oder Zusicherungen zu machen, die den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages abändern, über die von uns zugesagten vertraglichen Leistungen hinausgehen oder im Widerspruch zu unserer Leistungsbeschreibung stehen. Orts- und Hotelprospekte sowie Internetbeschreibungen, die nicht von uns herausgegeben werden, sind für uns und unsere Leistungspflicht nicht verbindlich.

3.2 Vor Vertragsschluss können wir aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen jederzeit eine Änderung der Katalog- und Prospektangaben sowie der Reiseausschreibung vornehmen, über die Sie vor Buchung selbstverständlich informiert werden.

3.3 Wenn Reiseleistungen ganz oder teilweise aus von uns nicht zu vertretenen Gründen nicht in Anspruch genommen werden, besteht kein Anspruch auf anteilige Rückerstattung des Reisepreises. Soweit von Ihnen einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch genommen werden können, werden wir uns bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Dieses entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen. Wir sind berechtigt, Ihnen ohne gesonderten Nachweis als Abwicklungsentgelt pauschaliert 20% des vom Leistungsträger erstatteten Betrages zu berechnen. Der Nachweis niedrigerer Kosten bleibt Ihnen unbenommen.

3.4 Eine in der Leistungsbeschreibung von uns angegebene touristische Einstufung der Unterbringung bezieht sich auf die Klassifi zierung im Zielgebiet. Fehlt eine solche, gilt unser eigenes Klassifi- zierungssystem.

3.5 Soweit wir im Rahmen der Reise oder zusätzlich zu dieser Leistungen nicht in eigener Ver- antwortung erbringen, weisen wir bereits in der Leistungsausschreibung ausdrücklich darauf hin, dass es sich um Fremdleistungen eines weiteren Anbieters von Reiseleistungen handelt.

 

4. Leistungs- und Preisänderungen

4.1

Wir sind berechtigt, den vereinbarten Inhalt des Reisevertrags aus rechtlich zulässigen Gründen zu ändern. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrags, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden, sind nur zulässig, soweit diese Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Aufgrund einer zeitweiligen Überlastung des internationalen Luftraumes können Flugverspätungen oder auch Flugzeitverschiebungen in Einzelfällen nicht ausgeschlossen werden.

4.2 Die in dem Reisekatalog oder in dem Prospekt genannten Reisepreise sind für uns grundsätzlich bindend. Eine Preisanpassung vor Vertragsschluss ist gesetzlich insbesondere zulässig, wenn nach Herausgabe unseres Reisekatalogs oder Prospekts eine Änderung aufgrund einer Erhöhung der Be- förderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, oder eine Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse notwendig ist, oder wenn die von Ihnen gewünschte und in Reisekatalog oder Prospekt ausgeschriebene Reise nur durch den Einkauf zusätzlicher Kontingente nach Herausgabe unseres Reisekatalogs oder Prospekts verfügbar ist.

4.3 Es bleibt uns vorbehalten, die ausgeschriebenen und reisebestätigten Preise im Fall einer nach Vertragsschluss uns gegenüber eingetretenen Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse in dem Umfang zu ändern, wie sich deren Erhöhung des Anteils der Beförderung, Abgaben oder Wechselkurse im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses pro Person bzw. Sitzplatz auf den Reisepreis auswirken. Bei einer Erhöhung der Beförderungskosten werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt und der sich so ergebende Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz an Sie weiterberechnet. Eine Erhöhung des Reisepreises ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als vier Monate liegen. Wir sind in diesem Fall verpflichtet, Sie bis zum 21. Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin über eine beabsichtigte und gesetzlich zulässige Preiserhöhung zu informieren. Eine Preiserhöhung nach diesem Zeitpunkt ist unzulässig. Wir werden Ihnen im Rahmen des Nachforderungsverlangens den Einkaufspreis der jeweils betroffenen Reiseleistung im Zeitpunkt der Reisebestätigung und im Zeitpunkt der Nachforderungserklärung nennen sowie die sich daraus ergebende Kostenkalkulation bezogen auf diese Reiseleistung.

4.4 Im Falle einer Preiserhöhung um mehr als 5% des Reisepreises als auch bei einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung können Sie vom Reisevertrag zurücktreten oder, wie bei einer zulässigen Reiseabsage durch uns, die Teilnahme an einer gleichwertigen Reise verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise aus unserem Angebot ohne Mehrpreis für Sie anzubieten. Sie sind verpflichtet, diese Rechte unverzüglich nach dem Erhalt der Änderungsmitteilung gegenüber uns geltend zu machen. Hierzu wird die Schriftform empfohlen.

 

5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung, Ersatzperson

5.1 Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Wir empfehlen Ihnen, den Rücktritt schriftlich zu erklären.

5.2 Im Falle des Rücktritts oder im Falle des Nichtantritts der Reise (no show), können wir Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen zu berücksichtigen. Wir sind berechtigt, diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Tabelle nach der Reise- bzw. Leistungsart und nach der Nähe des Zeitpunkts des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis nach folgenden Prozentsätzen vom Reisepreis pro Person zu pauschalieren, wobei es Ihnen unbenommen bleibt, uns nachzuweisen, dass uns kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die nachstehend aufgeführten pauschalierten Ent- schädigungsansprüche (Stornopauschalen):

bis 50. Tag vor Reiseantritt 20% des Reisepreises,

vom 49. bis 22. Tag vor Reiseantritt 40% des Reisepreises,

vom 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt 60% des Reisepreises,

14. bis 1. Tag vor Reiseantritt 80% des Reisepreises,

bei Rücktritt am Abreisetag und bei Nichterscheinen zum vereinbarten Reisebeginn und bei Stornierung nach Reisebeginn 95% des Reisepreises oder – wenn und soweit uns durch die Leistungsträger höhere Gebühren auferlegt werden – Rücktrittsgebühren bis zur Höhe des Reisepreises. Bei Buchung von Mehrbettkabinen/Mehrbettzimmern durch gemeinsam Reisende wird bei Rücktritt einer Person bzw. mehrerer Personen bis zum 21. Tag vor Reisebeginn der Preis für die Reisenden entsprechend der in der Reiseausschreibung ausgeschriebenen Kabinenbelegung/ Zimmerbelegung berechnet. Für die zurücktretende/n Person/en fallen Rücktrittsgebühren wie vorstehend genannt an.

5.2.1 Eintrittskarten 100%

sofern nichts anders ausgeschrieben und ein Weiterverkauf bis zum Veranstaltungsbeginn nicht möglich ist.

5.2.2 Sonstige Reiseleistungen

Im Hinblick auf die in den vorbenannten Ziffern nicht genannten Reisearten können wir als Entschädigung statt der vorgenannten Pauschale auch den Reisepreis oder sonstigen Schadenser- satz unter Abzug des Wertes unserer ersparten Aufwendungen und anderweitiger Verwendung der Reiseleistungen verlangen. Wir behalten uns insbesondere vor, bei konkretem Nachweis bei jenen Reisearten einen höheren Schaden als die vorbenannten pauschalierten Rücktrittkosten geltend zu machen.

5.3 Nach Vertragsschluss besteht kein Anspruch auf Durchführung von Umbuchungswünschen, mithin auf eine Änderung des Reisetermins, des Reiseziels, des Reiseantrittsortes, der Unterkunft oder der Beförderungsart. Wird dennoch auf Ihren Wunsch hin eine Umbuchung vorgenommen, sind wir berechtigt, neben den sich hierdurch etwaig ergebenden Mehrkosten und Preisdifferenzen, ein Umbuchungsentgelt zu erheben:

5.3.1 bei Schiffspassagen / Seereisen bis 50. Tag vor Reiseantritt

5.3.2 bei Hotelunterkünften bis 35. Tag vor Reiseantritt

5.3.3 bei Bahn- und Buspauschalreisen bis 30. Tag vor Reiseantritt

5.4 Ohne gesonderten Nachweis sind wir berechtigt, als Umbuchungsentgelt EUR 50 pro Reiseteil- nehmer zu berechnen, wobei Ihnen unbenommen bleibt, den Nachweis zu führen, dass keine oder geringere Kosten als die vorstehende Pauschale entstanden sind. Spätere Änderungswünsche, die nach Ablauf der vorgenannten Fristen vorgebracht werden, können, sofern ihre Durchführung über- haupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu den Bedingungen gemäß Ziffer 5.2 und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden. Dieses gilt nicht für Umbuchungen, die nur geringfügige Kosten verursachen und vom Leistungsträger angenommen werden.

5.5 Ihre Berechtigung, einen Ersatzreisenden zu stellen, der dann statt Ihrer in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt, wird dadurch nicht berührt.

 

6. Reiseversicherungen

Sofern nicht anders erwähnt, sind in Ihrem Reisepreis keine Versicherungen eingeschlossen. Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss folgender Versicherungen:

• Reiserücktrittkostenversicherung,

• Reisegepäckversicherung,

• Reiseabbruchversicherung,

• Reiseunfallversicherung,

• Reisekrankenversicherung,

Beim Abschluss dieser Versicherungen beraten wir Sie gern.

 

7. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

7.1 Rücktritt

Ist die in der Reiseausschreibung für die gebuchte und bestätigte Reise angegebene Mindestteil-nehmerzahl nicht erreicht, so sind wir berechtigt, durch eine bis 4 Wochen vor Reiseantritt Ihnen zugehende Erklärung vom Reisevertrag zurückzutreten. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, werden Sie unverzüglich da-

rüber informiert. Wird die Reise aus dem genannten Grunde abgesagt und machen Sie von einem vergleichbaren Ersatzangebot keinen Gebrauch, so erhalten Sie den gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

7.2 Kündigung

Nach Reiseantritt können wir den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn die Durchführung der Reise, trotz einer entsprechenden Abmahnung von uns, von dem Reiseteilnehmer nachhaltig gestört wird. Das gleiche gilt, wenn sich jemand in starkem Maße vertragswidrig verhält. Darüber hinaus ist eine fristlose Kündigung möglich, wenn der Reisende wegen Krankheit, Gebrechens oder aus einem anderen Grund reiseunfähig ist, auf Begleitung angewiesen ist, jedoch ohne Begleitung reist oder aufgrund falscher Angaben gebucht wurde. Wir behalten jedoch den Anspruch auf den Reisepreis. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Reisende selbst. Wir müssen uns jedoch den Wert ersparter Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderen Verwendung nicht in Anspruch genommener Leistungen erlangt werden, einschließlich eventueller Erstattungen durch die Leistungsträger.

 

8. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände

8.1 Vor Reisebeginn

Wird die Durchführung der Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer außerge-wöhnlicher Umstände erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, wie z.B. Krieg, Streik außerhalb unseres Unternehmens und unserer Leistungsträger, innere Unruhe, Epidemien, hoheitliche Anordnungen, wie z.B. Beschlagnahme von Unterkünften oder Transportmitteln, Embargos, Naturkatastrophen, Havarien, Zerstörung von Unterkunftsstätten oder Vorfälle, die in ihren Aus- wirkungen den vorgenannten Beispielen gleichkommen (höhere Gewalt), so können sowohl wir als auch der Reiseteilnehmer vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall erhalten Sie den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

8.2 Nach Reisebeginn

Ergeben sich die unter 8.1 genannten Umstände nach Antritt der Reise, so können sowohl Sie als auch wir den Vertrag kündigen. In diesem Fall werden wir die infolge der Vertragsaufhebung notwendigen Maßnahmen treffen, insbesondere Sie zurückführen, sofern die Rückbeförderung im Reisevertrag vereinbart ist. Eine Rückbeförderungspfl icht scheidet aber dann aus, wenn der Fall höherer Gewalt, der zur Vertragsaufl ösung führt, so beschaffen ist, dass jede Rückbeförderung vo- rübergehend unmöglich ist. Bei Kündigung des Vertrages haben wir lediglich Anspruch auf Ersatz der Aufwendungen für erbrachte Leistungen. Die durch die notwendigen Maßnahmen entstehenden Mehrkosten tragen die Reisevertragsparteien je zur Hälfte, darüber hinausgehende Mehrkosten trägt der Reiseteilnehmer.

 

9. Haftung

Im Rahmen der Sorgfaltspfl icht eines ordentlichen Kaufmannes haften wir als Veranstalter

9.1 für gewissenhafte Reisevorbereitung;

9.2 für die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger;

9.3 für die Richtigkeit der Beschreibung aller angeführten Reiseleistungen, sofern wir nicht gem. Ziff. 3 vor Vertragsabschluss eine Änderung der Reiseausschreibung erklärt haben, jedoch nicht für Angaben in Hotel-, Orts- oder Schiffsprospekten auf deren Entstehung wir keinen Einfl uss nehmen und deren Richtigkeit wir nicht überprüfen können;

9.4 für die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen;

9.5 für ein Verschulden mit der Leistungserbringung vertrauten Personen. Als Veranstalter haften wir nicht für Leistungsstörungen in Zusammenhang mit fremdvermittelten Leistungen. Ob es sich um fremdvermittelte Leistungen handelt, ersehen Sie aus der Reiseausschreibung. Fremdvermittelt werden z.B. Sportveranstaltungen, Besichtigungen, Führungen, zusätzliche Ausflüge, die vor Ort gebucht werden usw. An diesen Sonderleistungen beteiligen Sie sich auf eigene Gefahr.

 

10. Haftungsbeschränkung

Unsere vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist insgesamt auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

10.1 soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder

10.2 soweit wir als Reiseveranstalter für einen Ihnen entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich sind.Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Abkommen oder auf solchen beruhenden gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadensersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen entsteht oder geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist, so können wir uns als Reiseveranstalter Ihnen gegenüber hierauf berufen, dass z. B. die Leistungsträger nicht für Verspätungen von Flugzeugen, Zügen, Bussen und Schiffen haften, so dass auch wir nicht für das Nichterreichen von Anschlüssen einzutreten haben. Soweit wir vertraglicher oder ausführender Beförderer im Hinblick auf eine Schiffspassage sind oder als solcher nach gesetzlichen Vorschriften angesehen werden, haften wir bei Schadensersatzansprüchen wegen Personen- oder Gepäckschäden nach den besonderen internationalen Abkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften. Soweit wir im Flugbeförderungsbereich vertraglicher oder ausführender Luftfrachtführer sind oder als solcher nach internationalen Abkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften angesehen werden, haften wir nach den besonderen gesetzlichen oder in internationalen Abkommen geregelten Vorschriften (u.a. Luftverkehrsgesetz, Warschauer Abkommen mit Haager Protokoll und Abkommen von Guadalajara). Sofern wir in anderen Fällen Leistungsträger sind, haften wir nach den für diese geltenden Bestimmungen.

 

11. Einreden und Beschränkungen der Bediensteten und Beauftragten

Wird ein Bediensteter oder Beauftragter des Reiseveranstalters wegen eines Schadens, der im Zu-sammenhang mit der Beförderung entstanden ist, in Anspruch genommen, so kann er sich, sofern er beweist, dass er in Ausübung seiner Verrichtungen gehandelt hat, auf die Einreden und Haftungsbe-schränkungen berufen, die nach diesen Reisebedingungen für den Reiseveranstalter gelten.

 

12. Mitwirkungspfl icht des Reisenden

Der Reisende ist verpfl ichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen mitzuwirken, um das Entstehen von Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Beanstandungen sind unverzüglich an Ort und Stelle der Reiseleitung mitteilen. Die Reiseleitung ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Für den Fall, dass die Reiseleitung wider Erwarten nicht erreichbar ist, wenden Sie sich direkt an den Reiseveranstalter. Bei Verlust oder Beschädigung von aufgegebenem Flugreisegepäck wenden Sie sich bitte sofort nach Feststellung des Schadens bereits am Flughafen an die Fluggesellschaft oder deren Vertretung, um eine Schadensmeldung aufnehmen zu lassen. Bei sonstigem Verlust oder Beschädigung von Gepäck ist die Reiseleitung zu verständigen. Kommen Sie diesen Verpfl ichtungen durch eigenes Verschulden nicht nach, so stehen Ihnen Ansprüche insoweit nicht zu. Reiseleiter und die verantwortlichen Personen auf den Beförderungsmitteln sind nicht berechtigt, irgendwelche Ansprüche anzuerkennen. Sie dürfen lediglich bestätigen, dass sie Ihre Beanstandungen entgegengenommen haben.

 

13. Gewährleistung

13.1 Abhilfe

Ist die Reiseleistung mangelhaft, so können Sie Abhilfe verlangen. Erfordert die Abhilfe einen un-verhältnismäßigen Aufwand – z.B. bei Vorliegen eines objektiven Missverhältnisses zwischen Aufwand und Ergebnis – so können Sie Abhilfe nicht beanspruchen. Das gleiche gilt, wenn der Mangel objektiv nicht beseitigt werden kann. Wir sind berechtigt, Abhilfe durch Zurverfügungstellung einer gleich- oder höherwertigen Leistung zu schaffen. Helfen wir dem Mangel innerhalb einer von Ihnen zu setzenden angemessenen Frist nicht ab, obwohl wir zur Abhilfe verpflichtet sind, können Sie selbst Abhilfe schaffen. Die von uns angebotene Abhilfe – auch in Form der Ersatzleistung – können Sie nur dann ablehnen, wenn diese für Sie unzumutbar ist.

13.2 Minderung

Ist die Reiseleistung mangelhaft, so können Sie den Reisepreis mindern. Minderung bedeutet He-

rabsetzung des Reisepreises in dem Verhältnis, in welchem der Wert der tatsächlich erbrachten Rei-seleistung von dem Wert der Reiseleistung bei Vertragsabschluss in mangelfreiem Zustand abweicht. Völlig unwesentliche Beeinträchtigungen der Reiseleistung stellen keinen Mangel dar. Ein Minde-rungsanspruch entfällt, soweit Sie es schuldhaft unterlassen, den Mangel der Reiseleitung oder bei deren Nichterreichbarkeit dem Veranstalter anzuzeigen.

13.3 Kündigung

Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leisten wir innerhalb einer angemessen Frist keine Abhilfe, so können Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag – in Ihrem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßigerweise durch schriftliche Erklärung – kündigen. Dasselbe gilt, wenn Ihnen die Reise infolge eines Mangels aus wichtigen, uns erkennbaren Gründen nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von uns verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse Ihrerseits gerechtfertigt wird. Unbeschadet der Minderung oder Kündigung können Sie Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den wir nicht zu vertreten haben. Für die Höhe gilt Ziff. 10 der Reisebedingungen.

 

14. Ausschlussfrist, Verjährung

Ansprüche gegen den Reiseveranstalter wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise sind innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise beim Reise- veranstalter geltend zu machen. Nach Ablauf der Monatsfrist können Ansprüche nur noch geltend gemacht werden, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert waren. Ansprüche wegen nicht vertragsgerechter Erbringung der Reiseleistung verjähren 1 Jahr der nach Vertrag vereinbarten Beendigung der Reise. Hat der Reisende Ansprüche geltend gemacht, so ist die Ver-jährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem wir die Ansprüche zurückweisen.

 

15. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen

Der Reiseveranstalter informiert den Reisenden nach bestem Wissen vor Vertragsschluss über die einzuhaltenden Pass- und Visumserfordernisse einschließlich der Fristen zur Erlangung dieser Do-kumente sowie über gesundheitliche Formalitäten, sofern der Reisende die deutsche Staatsangehö-rigkeit besitzt. Für Reisende, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit haben, gibt die jeweilige diplomatische Vertretung des entsprechenden Reiselandes Auskunft. Wir haften nicht für die recht-zeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn Sie uns mit der Besorgung beauftragt haben, es sei denn, dass wir die Verzögerung zu vertreten haben. Für die Beschaffung der Reisedokumente sind Sie grundsätzlich allein verantwortlich. Aus der Nichteinhaltung derartiger Vorschriften sich ergebende Nachteile haben Sie selbst zu tragen. Sofern Sie aus Gründen, die in Ihrer Person liegen und die wir nicht zu vertreten haben, Einreisevorschriften einzelner Länder nicht eingehalten haben oder sollten Sie aus diesen Gründen ein Visum nicht rechtzeitig erhalten haben und deshalb auch an der Durchführung der Reise gehindert sein, so gehen die daraus resultierenden Folgen zu Ihren Lasten. Hinsichtlich des zur Einhaltung der Sicherheit und Ordnung gebotenen Verhaltens sind die Anweisungen unserer Leistungsträger zu befolgen. Der Reisende haftet dem Reiseveranstalter für alle Folgen und Schäden, insbesondere Strafen, Bußen und Auslagen, die deshalb gezahlt oder hinterlegt werden müssen, weil der Reisende die für die Ein-, Aus- und Durchreise geltenden Vorschriften des betreffenden Landes nicht befolgt oder die erforderlichen Urkunden nicht vorgewiesen hatte. Der Reisende ist verpflichtet, Geldbeträge, die der Reiseveranstalter zahlen oder hinterlegen muss, sofort zu erstatten.

 

16 Datenschutz

16.1

Die personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, werden elektronisch erfasst, gespeichert, verarbeitet, an Leistungsträger übermittelt und genutzt, soweit dies zur Vertragsdurchführung erforderlich ist.

16.2 Wir möchten Sie künftig schriftlich, telefonisch und/oder mit elektronischer Post über aktuelle Angebote informieren und unterstellen Ihre Einwilligung, soweit nicht für uns erkennbar ist, dass Sie derartige Informationen nicht wünschen und Sie nicht von der Möglichkeit Gebrauch machen, jederzeit der Verwendung Ihrer Daten zu widersprechen. Wenn Sie die Übermittlung von Informationen nicht wünschen, unterrichten Sie uns bitte unter unserer unten genannten Anschrift.

 

17. Allgemeine Bestimmungen

17.1 Die EU-Verordnung Nr. 2111/2005 über die Erstellung einer gemeinschaftlichen Liste der Luftfahrtunternehmen verpfl ichtet uns, Fluggäste über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen zu unter-richten. Sofern bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht feststeht, werden wir Ihnen zumindest die Fluggesellschaft benennen, die wahrscheinlich den Flug durchführt. Sobald die Identität der Fluggesellschaft feststeht, wird diese Ihnen mitgeteilt. Bei einem Wechsel der Fluggesellschaft werden wir Sie so rasch wie möglich unterrichten. Die gemeinschaftliche Liste über die mit Flugverbot in der Europäischen Union belegten Fluggesellschaften sowie die Liste der vom Luftfahrt-Bundesamt genehmigten Luftfahrtunternehmen sind im Internet auf der Seite http://air-ban.europa.eu in ihrer jeweils aktuellen Fassung abrufbar.

17.2 Die Berichtigung von Druckfehlern und offensichtlichen Rechenfehlern bleibt vorbehalten. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Reisebedingungen ungültig sein, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

 

18. Gerichtsstand

Gerichtsstand für Klagen gegen den Reiseveranstalter ist Bremen.

Diese Allgemeinen Reisebedingungen und Hinweise gelten für den Reiseveranstalter:

 

Hanseat Reisen GmbH

Langenstraße 16, 28195 Bremen

Geschäftsführung: Marno Thiel, Andreas Kirst,

Jens Stellmann

Amtsgericht Bremen HRB 17124

USt.-ID-Nr. DE 183 903 446

Telefon: (0421) 16 06 06

Telefax: (0421) 16 06 090

info@hanseatreisen.de

www.hanseatreisen.de

 

Stand: Januar 2016