Reisebedingungen - Meditour Reisen

Nachfolgend möchte Meditour Reisen GmbH (MDR) den Reisenden über ihre Reisebedingungen informieren, welche er bei der Reiseanmeldung durch die Agentur erhält und welche bei Abschluss des Reisevertrages damit neben den Vorschriften der 651a ff BGB Grundlage des Reisevertrages werden. Diese Reisebedingungen gelten für alle Programme, die von MDR angeboten werden.

1. Abschluss des Reisevertrages

1.1 Mit dieser Anmeldung bietet der Reisende MDR den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Reiseanmeldung muss schriftlich auf einem Anmeldeformular erfolgen. Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mitaufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, wenn er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. Der Reisende ist bis zur Annahme durch MDR an seine Anmeldung gebunden, jedoch längstens 10 Tage ab Zugang der Anmeldung bei MDR. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch MDR zustande. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von MDR vor, an das MDR für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Reisevertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Reisende innerhalb dieser Bindungsfrist das neue Angebot von MDR annimmt.
1.2 Für die Vermittlung der von MDR veranstalteten Reisen stehen Reisebüros und Buchungsstellen zur Verfügung, die beraten und Anmeldungen für diese Reisen entgegennehmen. Sie sind nicht befugt, von den Reisebedingungen oder den Prospektaussagen abweichende Zusagen zu machen oder Vereinbarungen zu treffen. Sie treten lediglich als Vermittler auf. Von Reisenden speziell geäußerte Wünsche müssen von MDR ausdrücklich schriftlich bestätigt werden. Sie sind sonst nicht Bestandteil dieses Reisevertrages.

2. Zahlung

2.1 Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Reise dürfen nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne des 651k Abs. 3 BGB erfolgen. Mit Aushändigung der Reisebestätigung wird eine Anzahlung von 15 % des Reisepreises, höchstens jedoch 250,- pro Reiseteilnehmer fällig. Der Sicherungsschein wird dem Reisenden zusammen mit der Reisebestätigung ausgehändigt. Der restliche Reisepreis ist 14 Tage vor Reisebeginn zu bezahlen. Bei Direktinkassovereinbarung wird die Anzahlung und die Restzahlung gegen Aushändigung eines Sicherungsscheines von Kunden direkt an MDR vorgenommen. Das Reisebüro leitet hierbei an MDR bei Buchung die vollständige Adresse des Reisenden weiter. Bei Buchungen, die weniger als 14 Tage vor Reisebeginn erfolgen, ist der Gesamtpreis sofort fällig. Die Zusendung bzw. Aushändigung der Reiseunterlagen erfolgt nach Eingang der Zahlung. Geht die Zahlung jedoch erst kurzfristig vor Reisebeginn ein, trägt der Kunde die Mehrkosten einer Eilauslieferung der Reiseunterlagen, sofern er die Verzögerung des Zahlungseingangs zu vertreten hat. Ohne vollständige Zahlung besteht kein Anspruch seitens des Reiseteilnehmers und keine Reiseverpflichtung seitens MDR.
2.2 Rücktrittsgebühren sowie verauslagte Kosten sind sofort fällig.
2.3 Bei sehr kurzfristigen Buchungen besteht die Möglichkeit, die Reiseunterlagen am Flughafen zu hinterlegen. MDR berechnet dann pro Person einen Zuschlag von 8,- , welcher zusammen mit dem Reisepreis bei der Hinterlegungsstelle am Flughafen bar bezahlt werden muss.

3. Leistungen

3.1 Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich ausschließlich aus den Angaben der Reisebestätigung sowie aus der für den Zeitpunkt der Reise gültigen Leistungsbeschreibung des MDR-Produktprogramms unter Berücksichtigung der landesüblichen Besonderheiten, auf die in den Unterlagen des Reiseveranstalters gesondert hingewiesen wird. Veränderungen der Vertragsinhalte sowie Nebenabreden bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung. Änderungen dieser Angaben durch entsprechende Mitteilungen vor Vertragsabschluss bleiben vorbehalten.
3.2 Der erste und der letzte Tag der gebuchten Reise dienen in erster Linie der Erbringung der Beförderungsleistung durch MDR.
3.3 Für die Zeit der Durchführung und des Ablaufs der angebotenen Reisen wird der Reisende am Ort der Reiseleistung von örtlichen Reiseleitern oder Vertretern von MDR betreut. Einzelheiten, Anschriften und Telefonnummern sind hierfür in den Reiseunterlagen aufgeführt.
3.4 Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden, gehören nicht zum Leistungsumfang von MDR, sofern sie in den Reisebeschreibungen ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet worden sind. Grundlage für Leistungen ist der Prospekt, hoteleigene Prospekte sind für MDR nicht bindend. Ausflüge und Besichtigungsfahrten während der Reise und an den Zielorten sind - soweit in der Reisebeschreibung nicht anders angegeben - Fremdleistungen, also keine eigenen Leistungen der MDR.

4. Leistungs- und Preisänderungen

4.1 Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.
4.2 MDR ist berechtigt, den Reisepreis zu erhöhen, wenn sich nach Vertragsschluss die nachfolgend bezeichneten Preisbestandteile erhöhen oder neu entstehen: Devisen-Wechselkurse für die betreffende Reise; Beförderungstarife und -preise (insbesondere wegen Ölpreisverteuerungen); behördliche Gebühren; Steuern oder sonstige behördliche Abgaben einschließlich Hafen-, Flughafen- und Sicherheitsgebühren. Die Preiserhöhung ist jedoch nur zulässig, wenn zwischen dem Vertragsschluss und dem Beginn der Reise ein Zeitraum von mehr als vier Monaten liegt. Sollte dies der Fall sein, wird der Reisende unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt, davon in Kenntnis gesetzt. Preiserhöhungen danach sind nicht zulässig. Bei einer Preiserhöhung von über 5 % des Reisepreises ist der Reisende berechtigt, innerhalb von 10 Tagen gebührenfrei von der Reise zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn MDR in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus ihrem Angebot anzubieten. Der Reisende hat dieses Recht unverzüglich nach der Erklärung von MDR über die Preiserhöhung bzw. Änderung der Reiseleistung dieser gegenüber geltend zu machen.
4.3 Der Reisepreis darf nur in dem Umfang erhöht werden, wie sich die Erhöhung der in Ziffer 4.2. genannten Preisbestandteile auf den Reisepreis auswirkt. MDR ist verpflichtet, dem Reisenden auf Anforderung entsprechende Belege und Nachweise zu übermitteln.

5. Rücktritt durch den Reisenden

5.1 Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Reiseveranstalter. Dem Reisenden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären.
5.2 Rücktrittskosten Tritt der Reisende vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an (z. B. wegen verpasster Anschlüsse), kann MDR angemessenen Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen von MDR berücksichtigt. Es bleibt dem Reisenden unbenommen, den Nachweis zu führen, dass in Zusammenhang mit dem Rücktritt oder Nichtantritt der Reise keine oder geringere Kosten entstanden sind, als die von MDR in der Pauschale angegebenen Kosten.
5.2.1 Stornierungskosten für Pauschalreisen, Rundreisen und Yachttouren
a) bis 30 Tage vor Abreise 15 % des Reisepreises
b) ab dem 29. Tag bis zum 22. Tag vor der Abreise 20 % des Reisepreises
c) ab dem 21. Tag bis zum 15. Tag vor der Abreise 30 % des Reisepreises
d) ab dem 14. Tag bis zum 7. Tag vor der Abreise 40 % des Reisepreises
e) ab dem 6. Tag vor der Abreise 60 % des Reisepreises
f) am Reisetag und bei Nichterscheinen 80 % des Reisepreises
5.2.2 Stornierungskosten für Gruppenreisen Bei Stornierung der gesamten Gruppe gelten folgende Regelungen:
a) ab dem 94. Tag bis zum 45. Tag vor der Abreise 25 % des Reisepreises
b) ab dem 44. Tag bis zum 22. Tag vor der Abreise 50 % des Reisepreises
c) ab dem 21. Tag bis zum 15. Tag vor der Abreise 75 % des Reisepreises
d) ab dem 14. Tag bis zum 7. Tag vor der Abreise 80 % des Reisepreises
e) ab dem 6. Tag vor der Abreise 90 % des Reisepreises
Der Rücktritt einzelner Teilnehmer einer Gruppenbuchung: Bei Stornierung einzelner Teilnehmer, die weniger als 10 % der Gesamtteilnehmerzahl ausmachen, gelten die Stornogebühren für Einzelbuchungen. Wird aus einer Gruppenbuchung der Reisevertrag durch eine oder mehrere Personen storniert, so ist zu beachten, dass außer den Rücktrittskosten noch zusätzliche Mehrkosten für die verbleibenden Teilnehmer entstehen können, und zwar durch Einzelzimmerzuschläge oder durch einen höheren Reisepreis infolge geringerer Bus-, Schiff-, Flugzeug- oder Appartementbelegung. MDR behält sich vor, im Einzelfall individuell andere Entschädigungssätze, auch mit anderen Fristen, zu vereinbaren.
5.2.3 Stornierungskosten für Campingflüge
bis 30 Tage vor Reisebeginn 15 % des Reisepreises
a) ab dem 29. Tag bis zum 15. Tag vor der Abreise 30 % des Reisepreises
b) ab dem 14. Tag bis zum 9. Tag vor der Abreise 60 % des Reisepreises
c) ab dem 8. Tag bis zum 2 Tag vor der Abreise 80 % des Reisepreises
d) ab dem 1. Tag und bei Nichterscheinen 100 % des Reisepreises

6. Umbuchungen und Ersatzpersonen

6.1 Umbuchungen
Bis zum 30. Tag vor Reiseantritt bei Pauschalreisen können Änderungen hinsichtlich Reisetermin, Reiseziel, Ort des Reiseantritts und Unterkunft gegen ein Umbuchungsentgelt pro Reisenden entgegengenommen werden. Das Umbuchungsentgelt richtet sich jeweils nach dem Umfang der Umbuchung und dem damit verbundenen Mehraufwand, liegt jedoch bei mindestens 25,- pro Reisenden. Umbuchungswünsche des Kunden nach dem Ablauf o. g. Frist können, sofern die Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach dem Bedingungen für den Rücktritt vom Reisevertrag gemäß den Ziffern 5.2.1 bis 5.2.3. und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden.
6.2 Ersatzpersonen
6.2.1 Bis zum Reisebeginn kann der Reisende verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Der Reisende hat hierzu Mitteilung an MDR zu machen. MDR kann der Teilnahme des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Deshalb ist der Reisende verpflichtet, auf Anforderung von MDR unverzüglich die erforderlichen Angaben über den Dritten zu machen, damit die Voraussetzungen für den Wechsel in der Person des Reisendes geprüft werden können. MDR ist nicht verpflichtet, den Dritten bis zur Übermittlung der Angaben als Reisenden zuzulassen.
6.2.2 Für den Reisepreis und die durch den Wechsel in der Person des Reisenden entstehenden Mehrkosten haften ursprünglicher und neuer Reisende als Gesamtschuldner. MDR kann für die durch die Teilnahme der Ersatzperson entstehenden Kosten einen Betrag von 25,- verlangen. Der Nachweis niedriger Kosten bleibt dem Reisenden unbenommen.

7. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch auf Rückerstattung. MDR wird sich bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen, soweit es sich nicht um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen. Soweit MDR eine Erstattung von den Leistungsträgern erreichen kann, ist MDR berechtigt, in der Regel 20 % des erstatteten Betrages als Ausgleich für zusätzliche Mühen und Kosten zu vereinnahmen. Der Nachweis niedrigerer Kosten bleibt dem Reisenden unbenommen.

8. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

Der Reiseveranstalter kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen. 8.1 Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in erheblichem Maße vertragswidrig verhält, ist die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis, er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der ihm von den Leistungsträgern gutgeschriebenen Beträge. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Störer selbst.
8.2 Bis zwei Wochen vor Reiseantritt, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird, kann MDR bei Nichterreichen dieser Mindestteilnehmerzahl den Reisevertrag kündigen. In jedem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, den Reisenden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die nicht Durchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Der Reisende kann an einer mindest gleichwertigen Reise teilnehmen, wenn MDR in der Lage ist, eine solche ohne Mehrpreis für den Reisenden aus ihrem Angebot anzubieten. Sofern MDR zu einem solchen Angebot nicht in der Lage ist oder auch auf Wunsch des Reisenden, erhält dieser den eingezahlten Reisepreis zurück.

8.3 Ersatzpersonen

8.3.1 Bis zum Reisebeginn kann der Reisende verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Der Reisende hat hierzu Mitteilung an MDR zu machen. MDR kann der Teilnahme des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Deshalb ist der Reisende verpflichtet, auf Anforderung von MDR unverzüglich die erforderlichen Angaben über den Dritten zu machen, damit die Voraussetzungen für den Wechsel in der Person des Reisendes geprüft werden können. MDR ist nicht verpflichtet, den Dritten bis zur Übermittlung der Angaben als Reisenden zuzulassen.
8.3.2 Für den Reisepreis und die durch den Wechsel in der Person des Reisenden entstehenden Mehrkosten haften ursprünglicher und neuer Reisende als Gesamtschuldner. MDR kann für die durch die Teilnahme der Ersatzperson entstehenden Kosten einen Betrag von 25,- verlangen. Der Nachweis niedriger Kosten bleibt dem Reisenden unbenommen.

9. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch auf Rückerstattung. MDR wird sich bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen, soweit es sich nicht um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen. Soweit MDR eine Erstattung von den Leistungsträgern erreichen kann, ist MDR berechtigt, in der Regel 20 % des erstatteten Betrages als Ausgleich für zusätzliche Mühen und Kosten zu vereinnahmen. Der Nachweis niedrigerer Kosten bleibt dem Reisenden unbenommen.

10. Haftung des Reiseveranstalters

Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für:
10.1 die gewissenhafte Reisevorbereitung;
10.2 die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger;
10.3 die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung gemäß Ziffer 3;
10.4 die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen. Die Haftung erstreckt sich auch auf ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Personen. MDR haftet jedoch nicht für Angaben in Hotel-, Orts- oder sonstigen Fremdprospekten.

11. Beschränkung der Haftung

11.1 Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt;
a) soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder b) soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
11.2 Deliktische Haftung Ein Schadensersatzanspruch gegen den Reiseveranstalter ist insoweit beschränkt, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist. Für alle gegen MDR gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet MDR bei Sachschäden bis 4.100,- . Übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Die Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Kunden und Reise. Dem Reisenden wird in diesem Zusammenhang in eigenem Interesse der Abschluss einer Reiseunfall- und Reisegepäckversicherung empfohlen.
11.3 Für Geld, Wertgegenstände, technische Geräte und Medikamente, welche im aufgegebenen Gepäck befördert werden, trägt der Reisende das volle Risiko.
11.4 Kommt MDR die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zu, haftet er gegebenenfalls neben dem ausführenden Luftfrachtführer nach den Bestimmungen des Luftverkehrgesetzes in Verbindung mit den Internationalen Abkommen von Warschau, Den Haag, Guadalajara und der Montrealer Vereinbarung (nur für Flüge nach USA und Kanada) bzw. dem Montrealer Abkommen vom 28.05.1999 nach dessen Inkrafttreten. Das Warschauer Abkommen und das Zusatzabkommen für den USA- und Kanada-Verkehr beschränken in der Regel die Haftung des Luftfrachtführers für Tod oder Körperverletzung sowie für Verluste und Beschädigungen von Gepäck.
11.5 Eine Haftung besteht nicht für Leistungsstörungen bei Fremdleistungen, sofern sie als solche gekennzeichnet sind.
11.6 Bei Buchung einer Teilleistung (nur Flugbeförderung oder nur Hotelunterkunft) ist MDR lediglich Vermittler, nicht aber Reiseveranstalter. Dieser ist entweder das buchende Reisebüro, wenn es sich als Reiseveranstalter betätigt, sonst der Anbieter der Leistung (Fluggesellschaft oder Hotelier). Jegliche Haftung seitens MDR ist daher in diesen Fällen ausgeschlossen.

12. Mitwirkungspflicht des Reisenden

12.1 Der Reisende ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen (Reisemängel) mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder so gering wie möglich zu halten. Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der zuständigen Reiseleitung, sofern eine solche eingesetzt ist, zur Kenntnis zu bringen, die beauftragt ist, für Abhilfe zu sorgen.
12.2 Ist von MDR keine örtliche Reiseleitung eingesetzt und nach den vertraglichen Vereinbarungen auch nicht geschuldet oder die zuständige Reiseleitung ist für den Reisenden nicht erreichbar, so ist der Reisende verpflichtet, sich an die Kontaktadresse des Reiseveranstalters im jeweiligen Zielgebiet zu wenden. Falls auch unter dieser Kontaktadresse niemand erreichbar ist, ist der Reisende verpflichtet, den Reiseveranstalter unter der Telefonnummer 02 11/23 03 94-0 oder der Faxnummer 02 11/23 03 94-20 zu benachrichtigen. Unterlässt es der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, und war ihm die Anzeige zumutbar, so stehen ihm Ansprüche insoweit nicht zu.
12.3 Der Veranstalter ist nicht verpflichtet, für eine Ersatztransportmöglichkeit zu sorgen oder eine Ersatzreise anzubieten, falls ein Gast den Flug aus eigenem Verschulden versäumt.
12.4 Bei Reisegepäck sind Verlust und Beschädigung unverzüglich den Beförderungsunternehmen anzuzeigen. Dies gilt insbesondere bei Verlust von Fluggepäck. Das Beförderungsunternehmen ist zur Ausstellung einer schriftlichen Bestätigung verpflichtet. Ohne Anzeige besteht Gefahr eines Anspruchsverlustes.

13. Gewährleistung

13.1 Abhilfe Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. MDR kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßig großen Aufwand erfordert. MDR kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass er eine gleichwertige Ersatzleistung erbringt. MDR kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.
13.2 Minderung des Reisepreises Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise kann der Reisende eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen. (Minderung) Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit es der Reisende schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.
13.3 Kündigung des Vertrages Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet MDR innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag - in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig durch schriftliche Erklärung - kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Reisenden die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, dem MDR erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von MDR verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird. Er schuldet MDR den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenen Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für den Reisenden von Interesse waren.
13.4 Schadensersatz Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den MDR nicht zu vertreten hat.

14. Ausschluss von Ansprüchen/Verjährung

Sämtliche in Betracht kommenden Ansprüche muss der Reisende innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vereinbarten Reiseende unter Angabe von Kunden- und Vorgangsummer gegenüber MDR, Grafenberger Allee 99, 40237 Düsseldorf geltend machen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Ansprüche des Reisenden nach den 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder MDR die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt mindestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren drei Jahre nach Beendigung der Reise.

15. Pass, Visa-, Gesundheitsvorschriften

15.1 MDR steht dafür ein, Staatsangehörige des Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Durch die Reiseausschreibung in den Katalogen erhält der Reisende wesentliche Informationen über die für seine Reise notwendigen Formalitäten. Der Reisende sollte diese Information beachten und sich zusätzlich von der Agentur weitergehend unterrichten lassen.
15.2 MDR haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Reisende MDR mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass MDR die Verzögerung zu vertreten hat. Für die Erlangung der notwendigen Visa usw. ist mit einer Bearbeitungszeit von ca. acht Wochen zu rechnen.
15.3 Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation von MDR bedingt sind.

16. Versicherungen

16.1. MDR empfiehlt den Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung, um bei einer Stornierung aus wichtigem Grund gegen die in Absatz 5.2 aufgeführten Stornoentschädigungen bis auf einen geringen Selbstbehalt Versicherungsschutz zu genießen. Außerdem sind hier die Mehrkosten bei einer vorzeitigen Rückreise sowie die Zusatzkosten einer nachträglichen Rückreise abgedeckt. Die Einzelheiten und Gründe, die im Falle eines Reiserücktritts Versicherungsschutz gewähren und die speziellen Obliegenheiten des Reiseteilnehmers bei Eintritt des Versicherungsfalls, sind der Versicherungspolice zu entnehmen. Durch die Versicherung ist der Reisende nicht von seiner Verpflichtung zur Zahlung der geschuldeten Stornoentschädigung an MDR befreit; er hat lediglich einen Erstattungsanspruch gegen die Versicherung gemäß den Versicherungsbedingungen. 16.2. MDR empfiehlt außerdem dringend den Abschluss des Urlaubs-Komplettschutzes.

17. Krankheitsfall

Für Kosten, die durch Krankheit während der Reise entstehen, hat der Reisende selbst aufzukommen, sofern die Erkrankung nicht auf einem von MDR zu vertretenden Reisemangel beruht. Ausgaben für einen möglicherweise erforderlichen besonderen Heimtransport des Reisenden hat dieser selbst zu tragen. Es wird daher der Abschluss einer entsprechenden Versicherung empfohlen. Wenn der Gesundheitszustand des Reisenden zu Bedenken Anlass gibt, ist er verpflichtet, vor Buchung der Reise einen Arzt aufzusuchen.

18. Flugdurchführung

Alle im Prospekt aufgeführten Flüge sind, wo nicht anders erwähnt, als Direktflüge geplant. Aus programmtechnischen Gründen muss sich MDR in Ausnahmefällen Zwischenlandungen vorbehalten. Kurzfristige Änderungen der Flugzeiten, der Streckenführung und auch des Fluggerätes, sofern dies aus technischen, von MDR nicht zu vertretenden Gründen erforderlich ist, bleiben ausdrücklich vorbehalten, soweit die An- und Abreisezeiten, dadurch nicht wesentlich verlängert werden. Auch können die Flüge ohne vorherige Vorankündigung aus zwingenden Gründen in Umsteigeflüge geändert werden, wenn der Reisezuschnitt hierdurch nicht beeinträchtigt wird. MDR bittet um Verständnis, wenn aus flugorganisatorischen Gründen der Hinflug in den Abendstunden und/oder der Rückflug in die Morgen- bzw. die Vormittagsstunden fällt.

19. Sonstige Hinweise

19.1. Zusatz- und Kinderbetten: Dreibettzimmer sind grundsätzlich Doppelzimmer mit Zustellbett. Zusatzbetten und Kinderbetten müssen grundsätzlich vorher bestellt werden.
19.2. Kinderermäßigung: Kinder unter zwei Jahren werden ohne Anspruch auf einen Sitzplatz im Flugzeug befördert, sofern je Kind eine erwachsene Begleitperson mitreist. Insoweit fällt für ein Kind unter zwei Jahren jeweils eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30,- an. Kosten, die für Kinder unter zwei Jahren im Hotel entstehen, sind dort direkt zu bezahlen.
19.3. Maßgebend für alle Ermäßigungen ist das Alter bei Reiseantritt. Wenn nicht anders ausgeschrieben, bringt MDR ein Kind in Begleitung eines voll zahlenden Reisegastes im Doppelzimmer in Begleitung von zwei Gästen im Doppelzimmer mit Zustellbett oder im Appartement unter. Maßgeblich sind die im Katalog ausgeschriebenen Ermäßigungen.
19.4. Wenn zwei oder mehrere Personen gemeinsam ein Doppel- oder Mehrbettzimmer gebucht haben und keine Ersatzperson an die Stelle eines zurücktretenden Teilnehmers tritt, ist MDR berechtigt, den vollen Zimmerpreis zu fordern oder, wenn möglich, die verbleibenden Teilnehmer anderweitig unterzubringen.

20. Allgemeine Bestimmungen

20.1. Alle Angaben in den Prospekten von MDR werden vorbehaltlich gesetzlicher oder behördlicher Genehmigung veröffentlicht. Einzelheiten dieser Prospekte entsprechen dem Stand bei Drucklegung.
20.2. Mit der Veröffentlichung neuer Prospekte verlieren alle früheren Publikationen über gleich lautende Reiseziele und Termine ihre Gültigkeit.
20.3. Für Druck- und Rechenfehler kann nicht gehaftet werden.
20.4. Die Ungültigkeit eines Teils dieser Bedingungen berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

21. Allgemeines

Alle personenbezogenen Daten, die MDR zur Abwicklung der Reise zur Verfügung gestellt werden, sind gemäß des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) gegen missbräuchliche Verwendung geschützt. Der Reisende kann MDR nur an dessen Sitz in Düsseldorf verklagen. Für Klagen von MDR gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz von MDR maßgebend.

Veranstalter:
Meditour Reisen GmbH
Grafenberger Allee 99
40237 Düsseldorf
Internet: www.meditour.de
E-Mail: info@meditour.de